B-Seite

Festival für
visuelle Kunst
und Jetztkultur

B-Seite | Festival für visuelle Kunst und Jetztkultur

 

Besitzer eines Plattenspielers werden das Konzept des Festivals für visuelle Kunst und Jetztkultur leicht nachvollziehen können: Manchmal ist es das unscheinbare "B" auf der Vinylscheibe, hinter dem sich das wahre Kleinod verborgen hält. Die B-Seite spürt diesen Perlen nach, die abseits des Scheinwerferlichtes gedeihen, wagt einen zweiten Blick und scheut es nicht, den Tonabnehmer auf Rillen zu platzieren, die bislang unbeachtet blieben. Das nicht-kommerzielle Festival setzt sich mit den Spielarten moderner visueller Kunst auseinander, lotet mediale Schnittmengen aus und erschließt dabei seinen Besuchern neue Betrachtungsweisen, Strömungen und Perspektiven.

 

Die neunte Ausgabe des Festivals präsentiert ihrem Publikum im März 2016 Video-Art, interaktive Projektionen, anaglyphe Mappings, Installationen und Lichtkunstwerke, audiovisuelle Performances und eine Ausstellung. Im Rahmen der VJ-Konferenz flankieren Workshops, Talks und ein Symposium zum Thema Audience Development das visuelle und auditive Angebot. 

 

 

Die Kunst-Welt und die Anti-Kunstbewegung feiern dieses Jahr 100 Jahre Dada. Harru!
In der New Media Art lassen sich viele dadaistische Strategien wiederfinden, darunter Fotomontage, Collage, das Ready-made, politische Aktion und Performance- sowie die provokative Ironie und Absurdität, mit der Dadakünstler ein selbstgefälliges Publikum schockierten.
Keine Sorge- wir begreifen Sie nicht als selbstgefällig und wollen Sie daher auch nicht schockieren. Wir fordern auch nicht zur unbeirrten Auseinandersetzung mit der brutalen Realität und dem simultanen Gewirr von Geräuschen, Farben und geistigen Rhythmen auf. Wir produzieren keine maßlos überfordernde Bespielung bis zum Irrsinn, bis zur Bewusstlosigkeit.

Aber wir schaffen einen künstlerischen Ort, in dem das Ereignis im Vordergrund steht! BlinkeBlinke_SingSing. Jedermann sein eigenes Projektionsgerät!