B-Seite

Festival für
visuelle Kunst
und Jetztkultur
B-Seite Festival
März 2019

B-Seite | Festival für visuelle Kunst und Jetztkultur

 

Die vielfältigen Strömungen, Spielarten und Debatten aus unterschiedlichen Bereichen der (Neuen) Medienkunst einem möglichst breiten Publikum aus Besuchern, Machern und Experten zu präsentieren, zu vermitteln und mit diesem zu diskutieren ist seit Jahren das Ziel des Vereins für visuelle Kunst und Jetztkultur.

 

Eine Ästhetik auf der Grundlage des Digitalen ist für uns weiterhin die treibende Kraft. Vielen der im Rahmen unseres Festivals präsentierten Werken wohnt noch immer jener aufklärerische und emanzipatorische Impetus inne, für den das Internet einmal stand. Optisch attraktiv inszeniert, stellen viele der dargebotenen Arbeiten die Frage, wie unsere Sinneseindrücke unsere Wahrnehmungsmuster und unser Denken prägen. Genregrenzen haben in unserem Versuchslabor keinen Bestand. Besitzer eines Plattenspielers werden das Konzept unseres Festivals leicht nachvollziehen können: manchmal ist es das unscheinbare „B“ auf der Vinylscheibe, hinter dem sich das wahre Kleinod verborgen hält. Die B-Seite spürt diesen Perlen nach, die abseits des Scheinwerferlichts gedeihen, wagt einen zweiten Blick und scheut es nicht, den Tonabnehmer auch auf Rillen zu platzieren, die bislang unbeachtet blieben. Rillen mit Sprungneigung und scharfer Tempokurve.

 

Das Festival präsentiert seinem Publikum biennal im März Werke und Arbeiten der New Media Art und der Digital Art: Videokunst, interaktive Projektionen, Mappings, Installationen und Lichtkunstwerke, audiovisuelle Performances und eine Ausstellung. Im Rahmen der VJ-Konferenz flankieren Workshops, Talks und ein Symposium das visuelle und auditive Angebot.

 

Zum Programm 2019