JETZTKULTUR


Eine Ästhetik auf der Grundlage des Digitalen, die als neu wahrgenommen wird, die zu beschreiben es aber immer noch an Kriterien fehlt, ist weiterhin die treibende Kraft der Arbeit des Vereins für visuelle Kunst und Jetztkultur. Vielen der von uns präsentierten Werke und Arbeiten wohnt daher noch immer jener aufklärerische und emanzipatorische Impetus inne, für den das Internet einmal stand. Genregrenzen haben in unserem Versuchslabor keinen Bestand. Von Installationen bis Live-Perfromances: optisch attraktiv inszeniert stellen viele der präsentierten Arbeiten die Frage, wie unsere Sinneseindrücke unsere Wahrnehmungsmuster und unser Denken prägen. Sie beschäftigen sich mit der Beziehung zwischen visueller und haptischer Wahrnehmung und lassen uns dabei oft an Zauberei und an surrealistische Traumwelten denken. Immer decken sie das gesamte Spektrum audiovisuellen Glücksgefühls ab.

Marcelina Wellmer_ERROR 404 502 410