2016


Orbita 13

Andreas Neumann

 

Andreas Neumann baut einen Kreis, aus lauter kleinen Lochkameras, mit lauter kleinen „Augen“, die reflektiertes Licht eines Schauspiels, das er in der Mitte des Kreises in Szene setzt, in die Kameras aufnehmen. Die Sujets der Inszenierungen unterstreichen die transzendierende Kraft der panoptischen Technik. Dargestellt werden zwar Menschen, aber die Inszenierungen selbst in Verbindung mit der hermetischen Kreisaugentechnik lassen uns nichtempirische, ideale Menschen sehen, Mischwesen zwischen Mensch und Gott. Was bei der Aufnahme von den Kreisaugenkameras synchron passiert, wird dann diachron abgespielt, als kleiner Film gezeigt.