VJ Yochee & Michael Kolberg

Der international tätige Video Jockey VJ Yochee aka. Yochanan Rauert performt live vor dem Publikum mit einer VR Brille in einem virtuellen Raum, der auf die große Leinwand projiziert wird zu den avantgardistischen Klängen des Gitarristen, Improvisers und Performers Michael Kolberg. Kolberg spielt seine vintage Fender Jazz Master durch selbst programmierte Software und erzeugt so ganz aussergewöhnliche und einzigartige Klangwelten wischen Freejazz, Neuer Musik und Filmsound, während Rauert in der Virtual Reality minimalistische Räume entdeckt, die mittels selbst umgebauter analoger Effektgeräte verfremdet werden.
Rauerts Kunst entsteht durch individuelles Coding und Programmieren: Auf der Basis der softwaretechnischen Echtzeit-Entwicklungsplattform „Unity“ schuf er einen vollständig digital erstellten virtuellen Raum (VR), in dem er sich in einer 3d Landschaft umherbewegt und mit den dort vorgefundenen virtuellen Objekten zu Michael Kolberg Klanglandschaften interagiert. Die virtuelle Umgebung aus Sicht des Performers wird nach Manipulation durch analoge Videoeffektgeräte über ein VJ Programm auf die Leinwand ausgegeben. Die Betrachter sehen einen in real-time entstehenden live Film mit live soundtrack.

 

Michael Kolberg ist Improvisierender Musiker mit vielseitigen Erfahrungen in der Aufführung avantgardistischer Kunst und grenzübergreifender Projekte. Zuweilen betätigt er sich auch als Komponist oder Interpret. Mit zahlreichen Produktionen in den Grenzbereichen zu Performance, Tanz und Theater ist er ein fester Bestandteil der Freien Szene in Münster.
Er ist ein sehr emotionaler Gitarrist, auf der anderen Seite begegnet er seinem Instrument in einem abstrahierendem Dialog. Auffallend ist die Bandbreite seiner musikalischen Fähigkeiten, mit denen er sich von Beginn an nicht allein einem Bereich musikalischer Arbeit zugewandt hat. Das innovative Potential seiner kreativen Neugier und Risikobereitschaft führte zu einem sehr eigenen Weg musikalischer Entwicklung. 

Michael Kolbergs Musik stellt eine Verbindung zwischen Neuer Musik und Neuer Improvisierter Musik her und bringt Improvisationen sowie Neuinterpretationen früher Werke der Neuen Musik. Das Klangspektrum der Gitarre wird dazu durch eine von Kolberg speziell entwickelte Elektronik tiefgreifend erweitert. Oftmals stellt seine Musik einen Grenzfall zwischen Konzert und Klanginstallation dar, die er in einer Beziehung zu Werken z.B. von Max Neuhaus sieht.

Wer auf Kolberg Homepage schaut, findet einen Bezug zur Sience Fiction. Die Website selbst ist bereits nach der Sonde benannt, die als erstes Fotos von der Rückseite des Mondes übertrug. Künstlerisch sieht sich Kolberg stets als Forschender, der ein unbekanntes Land betritt, analog zu den Astronauten, die als erstes ihren Fuß auf den Mond setzten.